Nachrichten

Halbes Angebot – und einige Forderungen der Arbeitgeber!

Tarifinfo November 2017

Halbes Angebot – und einige Forderungen der Arbeitgeber!

TÜV RioPatuca Images

Erwartungsgemäß haben die Arbeitgebervertreter unsere Forderung von 6% Gehaltserhöhung nicht nachvollziehen können!

Statt eines Angebots brachten sie neue (eigentlich schon dagewesene) Verhandlungsthemen ein:

  • irgendwas mit Samstagszuschlag und umsatzabhängiger Vergütung
  • klare Eingruppierungsregelung für Werkstudenten, jedoch kein genauer Vorschlag
  • Anpassung TV betriebliche Altersversorgung (TV BAV) für Beschäftigte, die seit Januar 2017 eingestellt wurden
  • Umstellung auf EBIT im TV KEP
  • Entgeltumwandlung für Job-Radleasing
  • Freistellungstatbestände (Dienstjubiläum, etc.)
  • Verlängerung Sanierungstarifvertrag Life Service

Leider wurden zu diesen Themen keine konkreten Vorstellungen vorgelegt. Diese sollen vor der nächsten Verhandlung nachgereicht werden.

Klar ist für uns, dass wir die Entgeltumwandlung für Fahrradleasing nicht tarifieren werden. Dies haben wir bereits deutlich gemacht.

Bei allen anderen Themen sind wir selbstverständlich gesprächsbereit, auch wenn wir eine Vermengung dieser Themen im Rahmen der Tarifverhandlungen für die Gehaltserhöhung nicht besonders zielführend finden. Auch bei dem Themen Samstagszuschlag und umsatzabhängiger Vergütung können wir uns erst dann eine Meinung bilden, wenn wir die Vorstellungen des Arbeitgebers kennen. Zumindest hören wir uns das an.

Das (halbe) Angebot der Arbeitgeber: Laufzeit des Tarifvertrages 24 Monate und irgendwas mit der Inflation.

Das ist noch weit weg von unserer Forderung 6% für 12 Monate. Für uns ist klar: Wichtig ist eine spürbare Gehaltserhöhung, die nicht nur die Inflation berücksichtigt, sondern uns auch am Unternehmenserfolg beteiligt! Das haben wir uns verdient!

Wie geht es weiter? Vor der nächsten Verhandlungsrunde will uns der Arbeitgeber konkrete Informationen zu seinen Forderungen mitteilen. Die nächsten Verhandlungen finden am 13./14.12.2017 statt.

Eure ver.di Verhandlungskommission