Nachrichten

Mehr Lohn! Mehr als gerecht! Kein Angebot vom Arbeitgeber!

Tarifinfo 03/2018

Mehr Lohn! Mehr als gerecht! Kein Angebot vom Arbeitgeber!

Wach- und Sicherheitsgewerbe Bayern
WaSi Bayern 2018/2019 ver.di WaSi Bayern 2018/2019

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

das ist das Ergebnis der ersten Verhandlungsrunde am 15. Oktober für die 34.000 Beschäftigten im bayerischen Wach- und Sicherheitsgewerbe.

Dabei braucht es dringend eine gute Lohnerhöhung. Die Unternehmen verdienen sich auf Kosten der Beschäftigten eine „goldene Nase“. Niedriglöhne und Armut während dem Berufsleben und der Rente sind die Folgen!

Sicherheit kann es nicht zum Nulltarif geben! Es braucht gute Leute, die auch gut bezahlt werden müssen!

Deshalb fordern wir bessere Löhne und Gehälter für ver.di-Mitglieder!

  • Erhöhung der Löhne und Gehälter ab dem 01. Januar 2019 um 6,8%
  • Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 50 Euro pro Monat
  • Laufzeit der Tarifverträge ein Jahr bis 31.12.2019
  • Bewachung kerntechnischer Anlagen, Lohngruppe 6: Erweiterung des Bestandsschutzes für die Bezahlung bei Anlagen im Rückbau, stillgelegte Anlagen, Standortzwischenlager und Lager für schwachradioaktive Stoffe. Anhebung der Zulage für hinhaltenden Widerstand von derzeit 21 Cent auf 50 Cent.
  • Militärische Bewachung, Lohngruppe 7:
    • Zusammenlegung beider Lohngruppen ohne Nennung von Schichtzeiten auf der Basis des derzeit höheren Stundenlohnes und anschließender Erhöhung um 6,8%
    • Zuschlag in Höhe von 5 Euro für Fremdsprachenkenntnisse
  • Werkschutzfachkraft, Lohngruppe 3: Anspruch auf diese Lohngruppe auch wenn die Ausbildung vom Auftraggeber nicht gefordert wird.
  • Ortsklasse S: Aufnahme der Stadt und des Landkreises Garmisch-Partenkirchen in diese Ortsklasse.

Darüber hinaus erwarten wir von den Arbeitgebern Änderungen bei den Arbeitszeiten für die Lohngruppe 12 und 7.

ver.di hat dieses Jahr sehr gute Tarifergebnisse durchgesetzt! Bayern gehört zu den wirtschaftlich stärksten Regionen Europas.

Jetzt sind wir dran. Unsere Forderungen sind nicht nur gerecht, sondern auch geboten.

Für die die nächste Verhandlungsrunde am 29. Oktober hat der Arbeitgeberverband ein Angebot angekündigt.

Im Positiven, wie im Negativen gilt:

Tarifverträge fallen nicht vom Himmel. Sie werden auch nicht von uns am Verhandlungstisch entschieden. Sondern durch die Aktions- und Streikfähigkeit im Betrieb.

Klar ist: Ein Lohn muss zum Leben reichen! Deshalb: Mitglied werden, Mitmachen!

Eure ver.di Tarifkommission